Arrigo & Ashanti

 

Blog von Arrigo & Ashanti

 


 

01. Dezember 2014 - Etwas ganz besonderes

  

Arrigo und Ashanti sind heute 11 Jahre alt geworden. Arrigo haben wir nun also seit knapp 11 Jahren und ich habe micht gefragt: Was ist eigentlich so besonders an ihm? Sein Vertrauen in uns? Er hat viel Humor und ist ein echter Freund. Er ist nett anzusehen und zaubert uns jeden Tag viele male ein Lächeln auf die Lippen, genauso wie Ashanti. Nun, das ganz Besondere an Arrigo ist aber gleichzeitig etwas auch sehr Außergewöhnliches, für einen Hund jedenfalls, glaube ich:
Man kann mit ihm sprechen. Wirklich. Er hört genau zu. Dann schaut er einem in die Augen und auf die Lippen, dreht den Kopf mal nach rechts und mal nach links, besonders, wenn man etwas fragt. Er ist dann ganz aufmerksam und freut sich, wenn er zwischen dem ganzen Kaudawelsch das ein oder andere Wort erkennt. Spricht man z.B. von Anna und ihrem (sorry, "seinem") Garten in Brauweiler, oder von Nuki oder Paul, dann ist er ganz aufgeregt, schaut nach draußen, als wollte er sie dort suchen, und manchmal schleckt er einem vor Freude das Gesicht ab. Spricht man vom Strand und Möwenjagen sieht man seine Augen leuchten, auch wenn das mit dem Möwen-Jagen nur früher wirklich gelang, als er noch schnell genug laufen konnte. Und bei den Wörtern Häschenwiese, rausgehen, „kommst du mit“ oder „sollen wir was spielen?“ springt er auf und freut sich sichtlich, dass es losgeht. Ich kenne keinen Hund, der einen so lange und gerne anschaut wie Arrigo und keinen, der so oft, ausdauernd und gerne mit einem kommuniziert. Hierdurch haben ihn schon viele in ihr Herz geschlossen, auch die, die vorher Hunde so gar nicht mochten.
Ich habe dadurch das Gefühl, Arrigo ist immer ganz nah bei einem.

 


 

29. Juli 2014 - Die Gourmethündin

  

Wir haben Ashantis Fressen umgestellt. Sie kriegt jetzt mehr Fleischanteil. Bekommt ihr besser. Naja, jetzt hab ich mir mal angeguckt, was ich ihr da immer gebe, das ist ja unglaublich. Huhn mit Lachs, Ziege, Hering mit Lachs und Ente, Rind mit Känguruh, Wildschwein mit Hirsch ... Der arme Arrigo muss immer das selbe fressen, Trockenfutter für die Gelenke, tapfer, tapfer, bei den Gerüchen. Ashanti ist es egal, was wir ihr geben. Punkt viertel vor 6 steht sie in der Küche und wedelt. Eindeutiges Zeichen für uns - jetzt bitte Fressen zubereiten. :-)

 


 

19. März 2014 - Schlaf ein bisschen

 

Arrigo hat als Welpe neben meinem Bett geschlafen. Manchmal hab ich abends gesagt "Schlaf ein bisschen". Ich glaube, das mochte er.

Ein paar Jahre später fiel mir das wieder ein. Ich dachte, vielleicht hilft das ja in Situationen, in denen er sich mal wieder aufregt, z.B. wenn er vom Balkon aus eine Katze sieht. Dann fängt er nämlich an zu hecheln und man kann Angst um sein Herz kriegen.

Also habe ich angefangen, in solchen Situationen "Schlaf ein bisschen" zu sagen. Und das funktioniert wirklich. Er beruhigt sich, vielleicht, weil er weiß, das alles in Ordnung ist, ich kann jetzt schlafen, Thomas passt schon auf.

Es ist erstaunlich, dass das klappt. Wir haben es mal aufgenommen, ohne Katze. :-)

 

 


 

05. März 2014 - Neue Website

 

Arrigo und Ashanti haben jetzt eine gemeinsame Website. Die alte mussten wir leider abschalten, weil sie nicht mehr supportet wurde. Dafür ist die neue auch ein bisschen schöner geworden ...

 


 

01. März 2014 - Notoperation

 

Heute wurden bei Ashanti nun auch die letzten Fäden gezogen. Vor drei Wochen wäre sie fast gestorben. An dem Tag war sie so fröhlich wie immer. Abends wollte sie nicht fressen, torkelte etwas und knickte ein. Wir sind sofort los. Eine junge Tierärztin hat dann alles richtig gemacht. Die Untersuchungen ergaben seltsamerweise erst mal keinen Befund und wir rätselten, bis wir schließlich im Ultraschall sehen konnten, was da gerade in der kleinen Maus passierte. Sie blutete von innen her. Milzhämatom. Dann ging alles ganz schnell. Eine halbe Stunde später und ...  Jetzt wissen wir, dass sie das gleiche Glück hatte wie vor ein paar Jahren Arrigo. Der Tumor war gutartig, wie in nur 20% der Fälle. Noch zwei Tage muss Ashanti ihren Body tragen, und dann kann sie wieder so viel laufen und toben wie sie will.

 


 

01. November 2013 - Runder Geburtstag

Zehn Jahre
geh'n gerade
vorbei
ihr zwei.

 
Noch mal zehn
wird wohl nicht geh'n,
doch weit're sieben
das wär klasse.

 
Wir lieben
einfach diese Rasse,
und Hunde
im Stadtsfeld
sind im Grunde
die ...
besten der Welt.

 
Mein Freund Arrigo, der
hatt'es oft schwer,
und dann die süße Kleine
Ashanti an der Leine.

 
Was Besseres kann es gar nicht geben,
wer will schon ohne Hunde leben.
Geburtstag feiern, würd ich sagen
gefällt den Menschen, nicht den Hunden.

 
Geht ihr mal jagen
an eurem Runden.
Zusammen laufen,
bellen, raufen.

 
Lauern vor der Küche
wegen der Gerüche.
Seid einfach Hund,
bleibt uns noch lang gesund.

 
Wie zehn seht ihr nicht aus,
Murkel, kleine Maus.
 
Happy birthday !!!

 



03. September 2013 - Ashanti "Mäuslein"


Ashanti ist eine richtig tolle Hündin. Wir verstehen zwar nicht alles: Manchmal hat sie Angst, z.B. wenn sie den Staubsauger hört und auch in anderen Situationen, dann zittert sie. Aber die meiste Zeit wedelt sie, in der Küche, wenn man sie anspricht (wie Nuki), wenns raus geht oder wenns Leckerchen gibt. Überhaupt scheint es für sie sehr viele Gründe zum wedeln zu geben. Und wenn man sie krault, dann schmeißt sie sich auf den Rücken, streckt ein Vorder- und ein Hinterbein nach oben, und genießt die Zuwendung.

Mit Arrigo versteht sie sich blendend. Sie darf überall hin (auch auf seine Kissen) und in seinen Napf gucken. Manchmal knurrt er noch, z. B. wenn sie in der Wohnung läuft (rumlaufen darf man hier nicht, außer der Chef läuft selbst, klar :-) ). Mit Ashanti kann man wunderbar Faxen machen. Sie macht uns richtig viel Freude und zaubert uns immer wieder ein Lächeln ins Gesicht, und wenn ich Feierabend habe, dann freue ich mich jedesmal auf zwei tolle Hunde.

 



05. Juli 2013 - Arrigos Schwester kommt zu uns


Arrigo hat eine Schwester, die heißt Ashanti und ist jetzt bei uns. Sie passt gut auf ihn auf. Wenn er hustet, springt sie auf und stupst ihn mit der Nase. Arrigo passt auch auf, auf uns, damit Ashanti uns nichts tut. Ein bisschen eifersüchtig ist er auch. Wenn wir beide gleichzeitig kraulen, lässt er das gerade mal so durchgehen, der alte Genießer. Bald wird er merken, dass die kleine Dame jetzt immer da ist. Wenn man die beiden nebeneinander her laufen sieht, dann könnte man meinen, da gehen Herr und Frau Kiesel Seite an Seite wie schon seit Jahren, dabei sind es erst 3 Tage. Ashanti ist unglaublich friedlich, offensichtlich sehr schlau (lernt gerade deutsch), schmust so gerne wie ihr Bruder, und man soll es nicht glauben, auch Mädchen schnarchen. Jedenfalls schlägt sie ihren Bruder in der Disziplin Schnarchen um Längen. Ashanti springt direkt in ihre Box, wenn wir die Kofferraumklappe auf machen. Sie bleibt draußen nah bei uns und läuft nicht weg, sie hat richtig viel Hunger, mag aber längst nicht jedes Leckerchen. Und sie scheint sich von Anfang an sehr wohl zu fühlen bei uns. Ashanti, die kleine Dänin. Ich glaube, die hat es faustdick hinter den Ohren. Stück für Stück wird sie ihr Terrain für sich einnehmen. Mal schauen, wie lange es braucht, bis sie auch auf dem letzten Lieblingskissen von Arrigo liegen darf ...

 



28. März 2013 - Hunde lieben alte Stöcke


Arrigo läuft wieder prima. Aber wir wollen es nicht übertreiben. Stöckchen werfen lassen wir lieber. Und wir denken uns neue Spiele aus, die die Vorderbeine von Arrigo nicht so belasten. Einen Stock festhalten und Arrigo daran ziehen lassen z.B., das gefällt ihm gut und ist für die Beine ok. Und er erfindet auch selbst neue Spiele, die ihm Spaß machen, z.B. Stöckchen zerrupfen. Hä? Zerrupfen? Also, das geht so: Im Wald geeigneten Stock finden (ja, "geeignet", ich habe noch nicht herausgefunden, warum der eine Stock gut ist, ein anderer aber nicht). Der Stock wird ins Gras gelegt oder in Blätter, und dann geht's los: Gras und Blätter neben dem Stöckchen werden "abgerupft", mit Knurren und Kopf-Hin-und-her-Schütteln.

Irgendwann dachte ich, das ist doch seltsam, - vielleicht ist ein Stöckchen aus Sicht eines Hundes gar kein Stöckchen, sondern ein Knochen, Teil der erlegten Beute, und der zieht man dann das Fell von den Knochen und rupft ihr die Haare vom Leib. Würde ja auch Sinn machen. Warum geht man raus aus der Höhle in den Wald, sicher zum Jagen, aus Sicht des Hundes, könnte ich mir vorstellen. Wie auch immer, wenn ich einen Hund so glücklich sehe wie beim Zerrupfen alter Äste - oder Knochen, dann freue ich mich immer ein bisschen mit ihm. Hier könnt ihr sehen, was ich meine:
Video 1 oder Video 2

Und wer Arrigos typische Belle hören möchte:

Video 3

 



1. Februar 2012 - Wie geht's dem Hund?


Als wir einmal auf Sylt Urlaub machten, stand ich mit dem Fahrrad vor einem Supermarkt, während Conny einkaufte - hinten am Fahrrad der Anhänger mit Arrigo drin. In dem Moment kommt eine ältere Frau auf einem Rad, hält bei uns, fragt, warum der Kleine im Anhänger liegen muss, und so ergibt sich ein Gespräch.
"Gespräch" heißt, einer erzählt, der andere hört zu, die Dame erzählt, ich höre zu. Ich bekomme vertiefte Einblicke in die Hundeanschauungen der älteren Dame und vieles, was sie sagt, klingt mir heute noch in meinen Ohren, weil es sehr weise ist.
"Meine Freunde" sagt sie, "fragen gar nicht mehr, wie es mir geht, sondern sie fragen nur noch: 'Wie geht es dem Hund?', weil sie genau wissen, dass zwischen beidem ein sehr großer Zusammenhang besteht."
Bei mir ist es genauso, wie die ältere Dame erzählte. Wenn Arrigo mal wieder humpelt, wird mein Herz unglaublich schwer, ich kann da nichts gegen machen. Geht es ihm aber gut, verspüre ich auch immer so eine heitere Grundstimmung.
So ein Hund, der schleicht sich in dein Herz, du merkst es gar nicht und schon ist er drin und will da auch nicht mehr raus, man kann machen, was man will ...

 



16. September 2011 -Das letzte Hemd


Ja ja, ich habe das auch gelesen damals: Wenn man sich einen Hund anschaffen will, sollte man daran denken, dass man die Tierarztkosten bezahlen kann. Die können ganz schön hoch werden. Ist doch klar - hab ich gedacht. Muss man doch nicht extra erwähnen. Was das aber wirklich bedeuten kann, war mir überhaupt nicht klar. Dieses Jahr hätten wir uns dann doch gefreut, wenn wir vorher eine Versicherung abgeschlossen hätten. Für ein kleines gebrauchtes Auto hätte das schon gereicht. Wir sprechen über mehrere tausend Euro.

Wir würden unser letztes Hemd geben für den kleinen Hund. So ist das wirklich. Das würden wir tun. Wir haben einen tollen Tierarzt. Der berechnet gerade schon gar nix mehr. Es scheint so, als würde er sich so sehr mit uns freuen, dass es Arrigo wieder gut geht, dass er für die ganzen Nachbehandlungen nichts mehr haben will. ... Liebe Kromi-Interessierte: Was zur Seite legen, kann nicht schaden. Hunde werden schneller alt als wir selbst.

 



31. August 2011 - Mal wieder 6 Richtige ...


Der Tumor in der Milz war ein Regeneratsknoten, also gutartig. Danke für das viele Daumen drücken. Es hat geholfen. Wir trinken jetzt erst mal Sekt.

 



26. August 2011 - Ein schlimmer Nebenbefund


Auch schwere Zeiten gibt es. Und das sind wahrscheinlich die, in denen man besonders spürt, wie sehr einem so ein kleines Wesen ans Herz wachsen kann. Im Moment schmeckt mir noch nicht einmal Schokolade, keine einzige. Also helfe ich mir mit zwei Sprichwörtern. Wie isst man einen Elefanten? Stück für Stück. Und das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht. Für so einen Hund ist vieles weniger schlimm als für die Hundebesitzer. Zwei Tage nach den schwierigen OPs macht der kleine Clown schon wieder Faxen und bringt uns zum Lachen ...

 



21. April 2011 - Arthroskopie


Wegen einer Knorpelabnutzung im Ellenbogengelenk hat Arrigo seit einigen Monaten gehumpelt. Jetzt wurde die stark belastete Ecke des Gelenkes, die mittlerweile schon weich geworden war, entfernt, ebenso alle Knorpelreste. Wir hoffen, dass es Arrigo nun, mit viel Liebe und Bestechung mittels gekochtem Hühnchen, schnell wieder besser geht.
Bei medizinischem Interesse: Lt. Arzt ist die Ursache nicht Vererbung, keine Fehlstellung oder Fehlbelastung, nicht Arthrose, es ist auch keine Dysplasie. Die Wissenschaft hat bisher nur Vermutungen, dass ein Zusammenhang mit der Muskulatur besteht. Jedenfalls kommt die Erkrankung in der orthopädischen Praxis der Klinik, in der wir waren, bei Hunden genau an der selben Stelle des Ellenbogengelenkes sehr häufig vor. Diagnose FPC = Fragmentierung des Processus Coronoideus.

 



04. August 2010 - Hundelogik


Arrigo darf nicht aufs Bett, nicht auf Sofa und nicht auf die Sessel. Das weiß er auch und würde deshalb auch auf keines dieser gemütlichen Möbelstücke draufgehen (es sei denn, niemand ist gerade im Haus :-) ). Wir haben Gartenstuhlauflagen. Da darf er drauf. Wir sind halt konsequent. "LOL" - Nun gut. Jetzt das Rätsel: Was ist nun, wenn eine dieser (erlaubten und besonders weichen) Auflagen auf dem (nicht erlaubten) Sofa liegt? Darf er dann, oder darf er nicht da drauf? Rate mal! Die Auflösung ist hier zu sehen. Wie selbstverständlich die Logik aus Sicht des Hundes ist, erkennt Ihr an seinem sehr friedlichen Gesichtsausdruck, der sich übrigens auch überhaupt nicht ändert, als er in unsere ziemlich verdutzten Gesichter schaut. : Klick!

 



06. Juni 2010 - Was geht in einem Hundekopf so vor?


Wir wollen mal wieder nach Holland. Der Koffer liegt schon parat, fertig zum Packen, ist aber unglaublicherweise schon voll. Das Foto ist nicht gestellt.

 



12. Mai 2010 - Alles klar


Hunde sind megaschlau. Sie schleichen sich in Dein Herz, ohne dass Du es merkst. Arrigo setzt sich immer zu demjenigen, von dem er anscheinend glaubt, dass er ihn kraulen wird. Tut der es wider Erwarten nicht, dann geht er einfach zum Nächsten in der Runde, setzt sich dort still und fast beiläufig hin und wartet einen kurzen Moment. Ich habe gemerkt, dass man dann mehr oder weniger unbewusst den Arm ausstreckt und ihn krault, wie ein Reflex, den man zu spät bemerkt. Wenn man keine Lust mehr hat und mit Kraulen aufhört, geht er zum Nächsten. Nach ungefähr zwei Runden, bei denen jeder Versuch gescheitert ist, legt er sich auf sein Kissen, wartet einen Moment, vielleicht 5 oder 10 Minuten, und dann steht er wieder auf, und das ganze Spiel geht von vorne los. Wer hat hier eigentlich wen dressiert?

 



14. August 2009 - Zum Dok ....


Der kleine Scheißer kann einen ganz schön auf Trab halten. Blasenentzündung. Hat jemand schon mal versucht, von einem Rüden eine Urinprobe zu bekommen? Das geht mit einer großen Kelle an einem langen Stock, - wenn man ausreichend Geduld und starke Nerven hat. Ein Tag üben, einen verzweifeln, neuen Anlauf nehmen und mit viel Glück klappt es am dritten Tag, vorausgesetzt man hat den Hund vorher bis an den Rand mit Hühnerbrühe aufgefüllt. Ultraschall, zu hoher ph-Wert und, damit aus den kleinen Steinchen keine großen werden: weniger Calcium, also statt "Hokamix - sonst nix" lieber gleich "sonst nix" - ist nämlich anscheinend zu viel Calcium drin.

 



23. Mai 2009 - Mir geht's prima


Manche fragen, ob sich nach der Kastration etwas verändert hat. Ja schon. Arrigo hat keine Probleme mehr mit der Prostata inkl. der ganzen Folgeprobleme. Das heißt, er ist endlich gesund. Und er hat etwas flaumigeres Fell an den Flanken. Das war's auch schon. Und sonst? Ihm geht's so gut wie nie. Sein Wesen hat sich nicht verändert (ist auch gut so). Er ist auch nicht dicker geworden. Weder träger, noch sonst was. Ihm geht's einfach nur gut und er ist ganz der alte. :-)

 



11. November 2008 - Gesund !!!


Wir mussten zur Kontrolle (Ultraschall). Da konnte man sehen, dass alles wieder so aussieht, wie es aussehen muss bei einem gesunden Hund. :-)

 



20. Juli 2008 - Alles bestens


Arrigo ist jetzt seit einer Weile kastriert und es geht ihm blendend. Es hat lange gebraucht und uns viele, viele Überlegungen und Diskussionen abgefordert, hunderte Fragen bei den vielen Besuchen beim Tierarzt, und wenn alles so bleibt, dann war es die richtige Entscheidung. :-)

 



10. April 2008 - Alles wegen der Weiber


Jetzt ist es wieder so weit. Eine läufige Hündin. Weinend am Fenster stehen und leiden ("Fiep, fiep, ..."). Die Prostata übergroß. Bauchschmerzen. Blasenentzündung. Antibiotika, Hormonspritze oder Prostatatabletten. Langfristig hilft da nur eine Kastration.

 



11. Januar 2008 - Alles ok


"Das waren 6 Richtige. Sie brauchen jetzt kein Lotto mehr spielen. So ein Glück gibt's nicht nochmal ..." sagt unser Tierarzt. Arrigo hat Polypen, kein Karzinom, wie es zunächst Urin- und Blutuntersuchung und Ultraschall vermuten ließen. Puuuuuhhhhhhhhhh ... Danke für's viele Daumendrücken.

 



Januar 2008 - OP


Arrigo hat die Operation gut überstanden. Was er genau hat, werden wir in ca. einer Woche wissen. Dann wird der Laborbericht da sein. Im Moment geht er noch etwas wackelig wegen der Narkose. Aber das wird sich bestimmt bald geben.

 



Dezember 2007 - Wie ein böser Traum


Arrigo geht es nicht gut. Zwar ist er munter wie ein junger Welpe. In Kürze muss er aber operiert werden - am 4.1. vormittags. Drückt alle fest die Daumen, dass alles gut geht. Man hat jetzt beim Röntgen festgestellt, dass Arrigos Lunge in Ordnung ist. Das ist schon mal sehr wichtig. Und man kann auf dem Röntgenbild sehen, dass Arrigo ein sehr großes Herz hat. - - - - - Ja, das stimmt wirklich ...

 



Januar 2007 - Bilder


Es gibt jetzt mehr Bilder von Arrigo.

 



April 2006 - Kromis riechen gut


Letzt waren wir in Holland, in einem Hotel, ganz hundefreundlich. Die Besitzer haben auch einen; ein Beagle, wie Snoopy, ganz lieb; er darf in die Lobby, nicht ins Restaurant. Das macht er auch meist. Meist begrüßt er auch die neuen Gäste, ganz freundlich. Schwanzwedelnd kommt er auf uns zu. Wir freuen uns; ein so lieber Kerl; ich bücke mich und kraul ihn; aber iegitt, wie fieß, - der stinkt! Kraulen beendet. Er hat sich trotzdem gefreut. Wir gehen uns die Hände waschen. Und da denke ich, wie toll ist so ein Kromi, der riecht ganz gut, wirklich. Kann ja der Beagle nichts für. Aber Kromis riechen gut.

 



15. Oktober 2005 - Bundessiegerzuchtschau in Dortmund

Arrigo hat drei Titel gewonnen:

1. Bundessieger 2 0 0 5
2. Bester Hund der Rasse
3. Bester Ohrenbetäubender Beller (BOB)

 



21. Mai 2005 - Körung in Velbert


Arrigo ist zuchttauglich ! " ... Hochtypischer Rüde ... Entspricht dem Standard ... Sehr freies und offenes Wesen ... Verhalten einwandfrei ... "
Wo sind die Mädels ... ?

 



2005 - Was versteht ein Hund?


Wieviele Wörter versteht ein Hund? Wir waren überrascht, wieviele Wörter Hunde unterscheiden können, als wir einmal alle aufgeschrieben haben, die Arrigo (mehr oder weniger) kennt. Dabei fiel uns auch auf, dass Hunde einen eingebauten Thesaurus besitzen: Ob man "Fliege" sagt oder "Liege, Siege, Riege, Hiebe, Schiebe, Triebe ...", Arrigo versteht das, was er kennt, nämlich "Fliege"; dann wird er ganz nervös und springt aufgeregt in der Wohnung herum, bis er sie gefunden hat (Manchmal fängt er sie sogar und frisst sie dann auf ...).

Also es waren über 50 Wörter. Hier ein paar Interessante:
Mäuschen, Häschenwiese, langsam (es ist zum schießen, wenn er dann angeschlichen kommt, indem er langsam einen Fuß vor den anderen setzt), schnapp, Fliege (sollte man nie sagen, wenn man seine Ruhe haben will), schlaf ein bisschen (funktioniert wirklich), Kissen, kommst du mit, schnell, tschüss, Gismo, Paco, Amy, Mailo (seine Freunde), zurück (das hasst er), rechts rum, links rum, geh mal gucken, bring (funktioniert fast nie), das Plüsch, der Knuddel, durch ins Bad (wenn er nass und dreckig ist), Schluss jetzt (versteht er ganz schlecht), Kätzchen (versteht er immer), na lauf schon.

Lustig sind "Verwechslungen", zum Beispiel wenn man sagt "Wo ist der Thomas?" und Arrigo bringt den alten zerfransten Knuddel. ;-)

 



11. Dezember 2004 - Arrigo ist immer dabei


Wir nehmen Arrigo überall hin mit, in Restaurants, in Läden, zu Leuten, in Möbelhäuser - auch in teure Möbelhäuser - nun ja, auch in Designmöbelhäuser, und das war auch schon der Fehler - da lässt er sich nicht zwei mal bitten. Wir sind ganz entspannt, werden beraten, auf der Designmöbelcouch, uns ist alles zu teuer, aber naja, es soll ja nur ein sehr kleines Möbelstück werden, wo ist eigentlich Arrigo. Arrigo? Oh neiiiiiiiin. "Arrigo Nein!!!" Arrigo denkt sich wohl "warum eigentlich nicht?" und pinkelt voller Genuss an die Ecke eines Sessels, der, den man als erstes sieht, wenn man reinkommt, Bezug Stoff natürlich, kein Leder, das wäre ja zu leicht gewesen, weißer Stoff, ab jetzt mit gelben Tröpfchen. Der Verkäufer bleibt ganz ruhig, das beruhigt uns auch. Der Fleck geht wieder raus. Glück gehabt. Und nachher fragen wir uns: Warum pinkelt Arrigo in einen Raum, was er doch das letzte mal als kleiner Welpe gemacht hat? Hatte da vielleicht schon mal ein Hund dran gemacht? An diese schöne weiße Sesselecke? Wer weiß. Jedenfalls hat der Möbelverkäufer auch einen Hund und der darf auch schonmal nach vorn in die Ausstellungsräume ... Vielleicht war da ja ein Zeichen gerad' an dieser Ecke, was wir nur nicht gesehen haben. ;-)

 



22. Oktober 2004 - Soviel zum Thema Jagdtrieb ...


"Eigentlich jage ich ja nicht. Gut, ich mag im Herbst über die Straße fliegende Blätter, laufe Amseln hinterher und buddel gern in frischen Maulwurfhügeln, schnappe nach Fliegen und interessiere mich für Hummeln. Aber Jogger sind für mich tabu, auch Radfahrer, Kaninchen und Kühe - obwohl, Kaninchen und Kühe sind doch sehr faszinierend. Und obwohl ich nicht so gerne schwimme, springe ich für diese schnatternden Enten sogar ins kalte Wasser vom Decksteiner Weiher."

 



17. Oktober 2004 - Bundessieger-Zuchtschau in Dortmund


Aus dem Richterbericht: "geschlossene Gebäudeverhältnisse mit korr. Winklungen, etwas stark überzogene Rute, in der Hinterhand etw. hackeneng, sehr gute Kopfverhältn. mit korr. angesetzten Ohren, korr. eingesetzte Augen, Scherengebiss o.B., freies Gangwerk mit guter Haltung"
"Ich ein Gebäude, verwinkelt, mit angesetzten Ohren und eingesetzten Augen, eine Schere im Maul und laufe wie ein Uhrwerk. Wer hätte mir da kein "V" gegeben?!"

 



10. Oktober 2004 - Bergische Wanderung


Wir haben einen schönen Tag erwischt. Die Sonne scheint. Kromiinteressierte, Kromizüchter und -besitzer. Kühe links. Pferde rechts. Fast ein bisschen idyllisch. Arrigo ist irgendwo vorne. Die Menge lacht. Die Kühe rennen. Ohwei! Arrigo über die Weide - acht Kühe hinterher. Hund in vollem Lauf unter'm Stacheldraht her. Neiiin. Vorne wieder rein. Kühe anbellen, zum Spielen auffordern, schnell weglaufen, quer über die Weide, die Kühe im Galopp, Arrigo voraus, die Horde dahinter, die Menge lacht, uns wird ganz anders. "Arrigo, hier hin!" "Wer?" Unter'm Zaun durch. Wie eine Wildsau über die Wiese. "Die Kühe sind doch langsamer!"
Jetzt die Chance nutzen. Arrigo nimmt neuen Anlauf. - an mir vorbei. "Ich hab ihn!" Schwein gehabt. Nix passiert. "Doofkopp!" An die Leine. Kühe - das müssen wir noch üben. Den Leuten hat's gefallen, Arrigo auch.